1989

Am 9. November 1989 fällt die Mauer. Unmittelbar darauf bewerben sich Dirk Pilger und Falk Ulbrich um eine Einzelmitgliedschaft beim DAV: Was sie nicht wussten, nur Sektionen können Mitglied beim DAV werden. Nach dieser Antwort aus München war klar: Dessau braucht einen eigenen Verein!

März 1990

Am 28.März 1990 wird die Sektion Bergfreunde Anhalt-Dessau gegründet, die sich als Traditionsnachfolger der ehemaligen Sektion Anhalt versteht. Bei der Gründungssitzung (zwei Tage zuvor) im Gemeinderaum der Petruskirche in Dessau waren 19 zukünftige Mitglieder anwesend.

 

Zum 1. Vorsitzenden wurde Herr Dirk Pilger gewählt.

 

Im Mai 1990 findet auf Einladung der Sektion Ludwigshafen, Partnerstadt von Dessau, ein 1. Treffen von Kletterfreunden auf dem Zeltplatz von Göttingerode im Okertal! Harz statt.

 

Vom 6. bis 10. September kommt es zum 1. Treffen zwischen der Sektion “Oberer Neckar“ und Bergfreunde Anhalt-Dessau auf der Anhalter Hütte in den Lechtaler Alpen. Das Treffen hatte den Aufbau von Partnerschaftsbeziehungen beider Sektionen zum Ziel. Auch die Heiterwandhütte wird besucht.

 

Eine Woche später folgte der Sektionsvorstand einer Einladung auf die Erfurter Hütte und einem sich daran anschließenden DAV-Kurzlehrgang nach Bamberg.

Im Novenber wird Holger Kloß zum ersten DAV-Fachübungsleiter unserer Sektion ausgebildet.

 

Unter anderem gehört Fassadenklettern am Rathausturm zum Programm, wenn die Dessauer Sektion sich in ihrer Heimatstadt präsentiert.

Wenn ein frisch gegründeter Verein schon an die 100-Jahr-Feier denkt 

 

Die Anzahl der Sektionsmitglieder war auf 93 gestiegen.

1991

Am 12. Januar 1991 fand die 1. ordentliche Mitgliederversammlung der wieder gegründeten Sektion Bergfreunde Anhalt Dessau e. V. im Gasthof “Zur Einheit“ in Dessau-Waldersee statt. Auch die neue Wittenberger Ortsgruppe ist vertreten. Der erste Vorsitzende Dirk Pilger wurde wieder gewählt, zum Vorstand gehören weiter Gerald Krüger, 2. Vorsitzender; Egon Schmidt, Schatzmeister und Uwe Schüßler, Schriftführer.

 

Über Pfingsten fand der Gegenbesuch von 15 Ludwigshafener Sportfreunden statt. Zum 2. Treffen wurde in die Sächsische Schweiz, ins Bielatal, eingeladen.

 

Im Rahmen der Dessauer Kulturtage führte die Klettergruppe ein Fassadenklettern am Rathausturm durch.

 

Im Laufe des Sommers wurden Hochtouren im Wallis unternommen, die Watzmann-Ostwand durchstiegen und der Großglockner von den Wittenbergern bezwungen. Vom 5. bis 8. September 1991 fuhren 15 Dessauer zum 2. Sektionsausflug auf die Anhalter Hütte. Es wurden der Muttekopf, die Namlosen Wetterspitze und die Gabelspitze bestiegen. Ebenfalls im September, vom 21. bis 23., traf man sich zum 3. Mal mit Sportfreunden der Ludwigshafener Sektion, diesmal in der Südpfalz, auf der Ludwigshafener Hütte. 2. bis 6. Oktober 1991: gemeinsames Klettern mit Rottweilem von der Sektion “Oberer Neckar“ in der Sächsischen Schweiz.

 

Die Anzahl der Sektionsmitglieder war auf 135 gestiegen.

Unser Kletterbedarf ist groß - und so suchte man Mittel und Wege, eine Indoor-Kletterwand zu errichten. Dank des Direktoriums der Mauerschule, der Stadt Dessau, dem Stadtjugendring, auch der Presse und vieler fleißiger Helfer aus den eigenen Reihen - konnten wir den Wunsch in die Tat umsetzen.

 

Unser Chronikartikel zur offiziellen Einweihung der Kletterwand in der Dessauer Mauerschule am 22. Oktober 1991: „Unser Minigebirge steht in der Mauerschule"

 

Und heute noch wird die Kletterwand fleißig genutzt, erheblich erweitert - angefangen 1996, 1998 bis heute - Dank vieler Aufbaustunden und finanzieller Investitionen hat sich die Kletterfläche deutlich vergrößert und auch die Trainingszeiten haben sich verbessert, Montags tummeln sich die Erwachsenen an der Übungswand, Mittwochs werden Kinder und Jugendliche von den ehrenamtlichen Trainern mit viel Spaß klettertechnisch betreut – siehe auch hier.

1992

Am 1. Februar 1992 fand die 2. ordentliche Mitgliederversammlung nach der Neugründung in der Gaststätte “Bürgerfeld“ statt. Ehrengäste sind der 1. Vorsitzenden Herr Günther Putze und Herr Gerold Braun als Schatzmeister der Sektion "Oberer Neckar". Sie übennittelten Grüße aus Rottweil und überreichten unserer Sektion einen Stich der Altstadt von Rottweil.

 

Über Pfingsten findet das schon zur Tadition gewordene Treffen mit Kletterfreunden der Sektion Ludwigshafen in der Sächsischen Schweiz, in Schöna, statt.

 

Das 3. Treffen zwischen Bersteigern der Sektionen “Oberer Neckar“ und Bergfreunde Anhalt Dessau auf der Anhalter Hütte in den Lechtaler Alpen wurde zu einem harten Arbeitseinsatz. Vom 21. bis 23. August nutzte man diese Zusammenkunft um nach 16 Jahren das Gipfelkreuz auf der Gabelspitze zu erneuern.

 

Stand der Mitgliederzahl 1992: 127

1993

Die dritte ordentliche Mitgliederversammlung der Sektion Bergfreunde Anhalt Dessau fand am 27. Februar im Hotel Zentral Cafe “Toscana“ statt. Der Vorstand von 1991 wurde wiedergewählt.

 

Über Ostern, vom 8. bis 12. April 1993, fuhr man in Vorbereitung auf die geplante “Anhalter Anden Expedition ‘93“ zu einem Trainingslager in die Ötztaler Alpen. Das Eisklettem sollte geübt werden. Leider spielte das Wetter nicht mit. Am Ostersonntag zerstörte eine Lawine das Basislager.

 

Vom 7. bis 11. Juli 1993 folgte eine weitere Testfahrt derExpeditionsteilnehmer der “Anhalter Anden Expedition ‘93“ in die Beminagruppe, Schweiz / Italien. Allen 5 Teilnehmern gelang am 9. Juli ‘93 die anspruchsvolle, kombinierte Überschreitung des einzigen Viertausenders der Ostalpen mit einem der elegantesten Grate der Alpen (Biancograt Piz Bianco, 3995m -Berninascharte - Piz Bernina, 4049m Spallagrat-Hütte Marco-e-Rosa).

Am 11. Juli ‘93 löste sich beim Abstieg durch die Fuorela Crat‘Agüzza ein Schneebrett und riß alle 5 Teilnehmer zu Tal. Dabei fanden Sabine Gröger, Gerald Krüger und Dirk Pilger den Tod. Durch dieses tragische Unglück verlor die Sektion nicht nur drei sehr aktive Bergsteiger, sondern auch die Vorstandsspitze, nämlich den 1 .und 2. Vorsitzenden. 

Presseartikel vom 13. Juli1993

Am 27. September und am 15. November 1993 fanden zwei außerordentliche Mitgliederversammlungen statt, mit dem Ziel: Erhaltung und Fortbestehen der Sektion Bergfreunde Anhalt Dessau.

 

Stand der Mitgliederzahl: 123

1994

Am 31. Januar 1994 erfolgte der Umzug in die neue Geschäftsstelle, Pestalozzistraße 6. Auf der 4. ordentlichen Mitgliederversammlung, die am 12. März wieder im Hotel Zentral - Cafe “Toscana“ statt fand, wurde Herr Helmut Stegmann als neuer 1. Vorsitzender gewählt. Später wird Herr Hans Eberhard Strom als 2. Vorsitzender kooptiert. Der Schatzmeister und der Schriftführer bleiben weiter im Amt (Herr Egon Schmidt bzw. Herr Uwe Schüßler).

 

Über Pfingsten, vom 20. -23. Mai ‘94, findet wieder ein Klettertreffen mit der Sektion Ludwigshafen in der Sächsischen Schweiz statt.

 

Stand der Mitgliederzahl: 118

1995

Am 28. Januar 1995, im Jahre des 100. Jubiläums, fand die 5. ordentliche Mitgliederversammlung nach der Wiedergründung der Sektion Bergfreunde Anhalt Dessau im Albrechtzimmer des Hotel Zentral statt. Nach dem protokollarischen Teil stand diese Mitgliederversammlung ganz im Zeichen der zur Vorbereitung für die im Mai diesen Jahres statt findenden Feierlichkeiten anläßlich des 100-jährigen Bestehens der DAV-Sektion in Dessau.

1996-2001

- Foto F. Stegmann Die Dessauer Hütte

Heute sind die Aktivitäten nicht ausschließlich auf die Alpen bezogen. So hat das Sportklettern, in erster Linie im sächsischen Sandstein, einen hohen Stellenwert eingenommen. 1996 begann gemeinsam mit Leipziger Bergfreunden bis 2001 der Ausbau einer Scheune als Selbstversorgerhütte (Dessauer Hütte) im sächsischen Papstdorf - mit großzügiger Unterstützung des Dachverbandes in München. Nun mit den Leipzigern gemeinsam betrieben ist die Hütte ein gemütlicher Ausgangspunkt für Wanderer und Kletterer in der Sächsischen Schweiz. 

Hier muss unser erster Hüttenwart und damaliger Bauleiter Horst Koepernick† (ca. 7000 Aufbaustunden) unbedingt erwähnt und gewürdigt werden. Mit seiner Frau Hanna gewährleistete er durch unzählige Aufbaustunden und die ausgezeichnete Betreuung des Quartiers über viele Jahre hier das heute noch sehr gemütliche Ambiente...

2005

Wieder ein Wechsel im Vorstand - ein herzliches Dankeschön für die langjährige Arbeit als Vorsitzender an Helmut Stegmann vom neuen ersten Mann bei den Bergfreunden Anhalt Dessau - Thomas Huber.

 

Ein neuer repräsentativer Internetauftritt wird erarbeitet - die fleißige Hauptarbeit lastet hier auf den Schultern von Frank Stegmann.

Teilnahme am Wettkampf "Treffen Junger Bergsteiger" auf der Burg Hohnstein mit 3 Mannschaften, dank der einsatzfreudigen Jugendarbeit durch Steffen Zimmermann, Karen Gründel, Stephan Pfeiffer, Rainer Wassermann und Konrad Fricke.

2006

Für 2006 hatten sich die mittlerweile 300 Dessauer Bergfreunde viel vorgenommen - das Jahr im Auftakt eines Festjahres unter dem Motto "111 Jahre Alpenverein in Dessau". Unter anderem wurden jeweils 111 Kilometer auf Skiern, Inline-Skates und dem Rad zurückgelegt. Es wurde eine 111-tausend-Feet-Wanderung rund um Dessau und eine Bergfilmnacht im Schwabehaus organisiert. Ebenso waren ein Rathausklettern, die Besteigung von 111 Klettergipfeln in der Sächsischen Schweiz an einem Wochenende sowie Wanderung und Radtour von der Dessauer zur Anhalter Hütte geplant.

Teilnahme am "Treffen Junger Bergsteiger" auf der Burg Hohnstein mit 4 Gruppen - und recht guten Leistungen – wir brechen in eine sächsische Domäne ein! Willi Hofmann und Philipp Kaluza erreichen in ihrer AK III den 2. Platz - Gratulation.

Wettkampfbericht in der Presse

Beendet wurde das Jubiläumsjahr mit einer feinen Festveranstaltung in der Marienkirche am 4. November. Insgesamt ein sehr gelungenes Jahr, in dem viele helfende Hände an der ehrgeizigen Planung und Umsetzung mitgearbeitet haben.

2007

Die "Bergfreunde Anhalt Dessau e.V." präsentierten sich mit einer Ausstellung im Bauwagen an der Friedensglocke neben dem Rathaus. Was macht ein Alpenverein im flachen Anhaltischen Land? Auf diese und viele andere Fragen sollte mit einer gelungenen Ausstellung Antwort gegeben werden. 18 Schautafeln führen von der Gründung am 3. Februar 1895 über die Traditionspflege in der DDR bis in die Gegenwart. Die Bergfreunde zeigten u. a. historische Gerätschaften und improvisierte Eigenbauten im direkten Vergleich zu neuzeitlicher Bergausrüstung. Parallel dazu stellte sich im offenen Kanal Dessau der Verein in Bild und Film vor.

 

1. Landesmeisterschaft Sachsen/Anhalt im Sportklettern

Mit der IG Klettern Halle und Dessau wird dieser Wettkampf erstmalig im Zuckerturm Dessau organisiert - eine sehr gelungene Premiere mit vielen begeisterten Teilnehmern und Zuschauern.*Bericht und Ergebnisse*

2009

Deutschland bewegt sich – Wir uns auch...

Die Teilnahme der Bergfreunde Anhalt Dessau an der Veranstaltung „Deutschland bewegt sich“ der Barmer Ersatzkasse - zusammen mit ZDF und Bild am Sonntag - war kräftezehrend, kostenintensiv und erfolgreich. Die Anmietung eines 7m hohen Kletterturmes wurde eine sehr öffentlichkeitswirksame Aktion der Bergfreunde Dessau, hilfreich unterstützt von der IG Klettern Dessau. Unsere Betreuer hatten 2 Tage lang alle Hände voll zu tun. Tausende Fragen der jungen, teils sehr jungen Gäste zum Verein mussten beantwortet werden.

 

Anläßlich des 10jährigen Juiläums der Papstdorfer Hütte (Teilfertigstellung) bezwangen 3 Bergfreunde alle 13 Klettergebiete im Elbsandstein einen Klettergipfel - und dies in weniger als 24 Stunden unterwegs per Pedes! Eine starke Leistung von Stephan Pfeiffer, Peter Pfeifer und Jens-Uwe Rähm, logistisch unterstützt durch Horst und Hanna Köpernik. Tourenbericht Klettergebietstour 2009 von Stephan Pfeiffer

2. Landesmeisterschaft Sachsen/Anhalt im Sportklettern

Wiederum gelingt es, mit der IG Klettern hier spannende Wettkämpfe zu organisieren. Und Dessau schafft es auch nach ganz oben...

*Bericht und Ergebnisse*

2010

Viele Veranstaltungen wurden auch in diesem Jahr wieder durchgeführt, von Wanderungen, Vereinsabenden, Kegeln, Kletterausflügen, Skitouren, Paddelbootstouren, Inline-Skaten, kulturelle Ausflüge bis hin zu einer Wiederholung des Bergfilmabends.

 

3. Landesmeisterschaft Sachsen/Anhalt im Sportklettern

Alle trafen wieder zusammen - und bei den äußerst spannenden Finale konnten Lars Walendy und Caroline Wolff ihren Titel bei Männern und Frauen bestätigen. Ein großes Teilnehmerfeld auch bei den Kindern, Schülern und Jugendlichen verhalfen den Wettkampftagen zu Trubel und begeisterter Spannung. *Wettkampfbericht*

 

"Unser Verein im Fernsehen" - wir haben es geschaft uns in Bild und Ton recht ansprechend im Offenen Kanal zu repräsentieren - viele fleißige Hände haben mitgewirkt, Hauptarbeit in Schnitt und Ton lag dann aber letztlich in den fleißigen Händen von Hanna Koepernik.

2011

4. Landesmeisterschaft Sachsen/Anhalt im Sportklettern

Wiederum wackelte der Zuckerturm - es hallte von den senkrechten Wänden wider "Aaah und Oooh" der Gäste. Eine Stecknadel konnte man fast fallen hören, wenn die Finalrouten durch das Dach gingen und die Wettkämpfer mit Körperspannung Unvorstellbares mit spielender Leichtigkeit vollbrachten.

*Bericht A. Linke* und *Bericht Chris Hupe*

Gewürdigt werden soll an dieser Stelle auch der Fleiß der Trainer und Betreuer der Kinder- und Jugendgruppen - ein großes Dankeschön an Alle - in diesem Rahmen wurde wieder ein lehrreiches Sicherheitsseminar in Löbejün organisiert.

Einen netten Bericht dazu findet Ihr hier:

Das Sicherheitsseminar des JDAV aus der Sicht eines Wiederholungstäters von Katrin Hannes

Nochmals das 10 jährige Hüttenjubiläum sportlich zu würdigen, hatten sich einige wackere Streiter der Sektion Bergfreunde Anhalt auf ihre Fahne geschrieben. Auf den Spuren unserer Sektionsvorgänger 1932 radelten 4 Mitglieder der Bergfreunde Dessau e.V. und ein Nichtmitglied von Dessau nach Papstdorf – ca. 195 km weit! Auf dieser Tour wurden etwa 1.000 Höhenmeter bewältigt. Die Route führt dieses Mal von Dessau über Oranienbaum –Gräfenhainichen – Schköna - Bad Düben – Eilenburg – Oschatz – Meißen – Dresden – Pirna - Königstein nach Papstdorf. Keine kleine Aufgabe, die sich Stephan Pfeiffer, Peter Pfeifer, Jens-Uwe Rähm, Sebastian Gründel und Holger Durst gestellt hatten. 

Hier der Chronikbericht dazu